Solarbetriebene Digitalkamera

Wenn wir vom sparen von Strom reden, dann ist Solarstrom immer eine der ersten Antworten. Die Sonne hat eine unendliche Mende an Energie, die wir hier auf der Erde noch viel zu ungenutzt lassen. Es gibt zwar schon Solaranlagen im industriellen Bereich, aber in den Privathaushalten muss hier noch stark nachgebessert werden.

Im Prinzip ist die Rechnung doch einfach, jeder sollte eine Solaranlage auf seinem Dach haben und dafür sorgen, dass er hiermit den Großteil seines Stromes selber produziert. Aber das ist leichter gesagt als getan. Denn zum einen sind die Anschaffungskosten immer noch recht hoch und zum anderen wird einem nicht immer die beste Technologie gezeigt. Denn was Vorreiter wie Tesla noch im Hinterzimmer haben ist tatsächlich erstaunend. Wenn man jetzt Solarpanele kauft, dann sind diese in wenigen Jahren schon nur noch ein sehr alter technikstand. Dies führt dazu, dass viele Menschen noch zögerlich beim Kauf von Solaranlagen sind. Auf der einen Seite ist dies verständlich, aber andererseits muss man verstehen, dass wenn alle so denken würden, es keinen technischen Fortschritt in dem Bereich geben würde.

Ein Denkanstoß den wir allerdings für sehr interessant halten, ist der verbau von kleinen Solaranlagen in Geräte aus dem Alltag. Jeder kennt wahrscheinlich Taschenrechner die Solarbetrieben sind. In diesem Bereich gibt es diese Technik schon sehr lange. Aber wir haben noch weitere Ideen. Wie wäre es mit dem verbau in einer Digitalkamera? Wenn man ein Digitalkamera Test macht in dem mal den Akku so betreibt, dann könnte dies ein wichtiges Kaufkriterium für einige Fotografen sein. Denn Fotografen sind häufig etwas alternativ und daher auch immer auf die Umwelt bedacht. Sie wollen schöne Bilder fotografieren, aber dabei auch die Umwelt nicht zu sehr belasten. Deshalb könnte dies hier eine win/win Situation sein. Die Hersteller können neue Kameras an den Mann bringen und die Fotografen würden etwas für ihr soziales Gewissen tun. Es scheint also durchaus eine  gute Idee zu sein, in diesem Bereich etwas weiter zu forschen. Schlussendlich haben wir alle eine Verantwortung diesen Planeten möglichst sauber und gut für nachfolgende Generationen zu erhalten. Die Produktion von sauberer Energie ist hierbei ein sehr wichtiger Teil.

Strom sinnvoll beim Gaming sparen

Wenn wir schon davon reden, wie wichtig Solarenergie ist, dann müssen wir auch ansprechen, dass es allgemein zur Pflicht gehört Strom zu sparen. Man kann dies zum Beispiel dadurch machen, dass man beim Kauf neuer Technikgeräte darauf achtet, dass diese nicht zuviel Strom verbrauchen. Grundsätzlich lassen diese sich dann in verschiedene Effizienzklassen unterscheiden. Diese geben einen ersten Einblick dahin, wieviel Strom dieses Gerät verbrauchen wird. Das ist natürlich bei allen größeren Haushaltsgeräten wichtig, aber auch bei kleineren Technikgeräten.

Tastatur

Beispielsweise habe ich mir vor kurzem eine neue gaming Tastatur für meinen Rechner gekauft. Und hier war mit natürlich neben den ganzen Leistungen auch wichtig, dass diese ausreichend sparsam mit der Energie umgeht. Doch natürlich ist beim gamen auch noch anderes sehr wichtig. Ihr wollt einen angenehmen Druckpunkt und eine schnelle Tasteneingabe. Auch wenn ihr lange spielt, solltet ihr in der Lage sein euer Handgelenk entspannt aufzulegen. Denn wenn ihr mehrere Stunden am PC sitzt und spielt dann müsst ihr aufpassen, dass ihr euch keine Entzündungen holt. Dies kann durch ergonomische Auflagen reduziert werden. Eine Seite auf der ihr viele gute Gaming Keyboards findet, ist z.b. thetechinsider.org hier findet ihr eine Auflistung verschiedener Marken und Qualitäten. Je nachdem was für einen Anspruch ihr an eure Tastatur stellen wollt. Auch wenn ihr noch andere Hardware braucht um euer Gaming Erlebnis zu vervollständigen, seid ihr mit der Seite sehr gut bedient.

Individuelle Verantwortung

Natürlich kann man sich erstmal fragen, ob es was bringt wenn man sich ein kleines Technikgerät kauft und damit nur einen kleinen Schritt macht um Strom zu sparen. Aber man muss es eher so sehen, dass jeder kleine Schritt in die richtige Richtung ein wichtiger Schritt ist, der so auch gemacht werden muss. Wenn sich alle ein Beispiel daran nehmen und dementsprechend handeln, dann würde die Solarenergie sehr schnell nochmal deutlich effizienter werden.

Power to society solar strom

Power to Society

Mit dieser Initiative soll der Solarstrom für die Zukunft gesichert werden. Die geplanten Änderungen sind so nicht hinnehmbar und müssen überarbeitet werden.

Solarstrom ist extrem wichtig. Die Zukunft der Energiepolitik sollte darauf ausgerichtet sein, möglichst langhaltig Strom zu produzieren. Denn nur so kann auch auf lange Sicht Strom an die Gesellschaft gebracht werden. Diese Power sollte der Society zurückgegeben werden. Denn die Regierung kann nicht einfach bestimmen, ihre Unterstützung für den Solarstrom einzustellen.

Denn seitdem die Regierung durch ihren Rückzug aus dem „Feed-in traffic“ (Festpreis für eine Stromeinheit) den Energiesektor im Solarbereich geschädigt hat, gibt es ein Problem.

So kommt es das der aktuelle Feed in Tarif (FiT) es zu einer so großen Einheit geschafft, dass tausende Haushalte mit regenerativen Energien betrieben werden können. Bis zu 5 Gigawatt ist die hier produzierte Stromgrößenleistung. Durchaus ein betrachtlicher Wert.

Aktuell liegt der durch regenerative Methoden hergestelle Energie nur einen Anteil von 7 %. Es gibt jedoch eine Verpflichtung gegenüber der Europäischen Union, diesen Anteil bis 2020 auf 30 % zu erhöhen. Mit diesen aktuellen Maßnahmen wird das jedoch schwer.

Mit dem Start des Power to  Society Programms, wollen wir die Regierung überzeugen, sich dieses Problems anzunehmen. Die geplante Erneuerung könnte eine Katastrophe werden, nicht nur für Solarenergie, sondern die Zukunft der Erneuerbaren Energien als ganzes. Hier muss nachgebessert werden. Wir ermutigen die Bürger daher, sich Gedanken zu dieser Problematik zu machen und bei ihrem Bürgermeisten diese Probleme anzusprechen. Nur so können wir etwas verändern. Das was jetzt geplant ist, scheint nämlich eine sehr kurzsichtige Entscheidung zu sein,

Hiermit wird aktiv ein Bruch eines Vertrages begangen. Der das Ziel hatte die Umwelt zu schonen und aktiv gegen den Klimawandel vorzugehen. Denn die Frage ist doch, wo die wahre Verschwendung von Strom stattfindet.

Die Leuten sollen auch verstehen, dass wir für alles in Zukunft weiterhin Strom brauchen werden. Und alleine schon der demografische Wandel und die steigenden Anzahl an Menschen auf diesem Planeten macht es zwangsläufig zu unserer Aufgabe, dass wir uns dieser Problematik annehmen. Wir plädieren daher an die Mündigkeit der Society sich zu überlegen, welches effektiven Schritte sie selber machen können, damit wir alle an einem Strang ziehen.